ROTER WEIN

 

Chapeau! Die Rebsorten Cabernet Sauvignon, Dornfelder und Cabernet Mitos verschmelzen hier zu einer sehr dichten, samtigen Cuvée, die man auch nach Südfrankreich oder gar Übersee verortet könnte. Ein komplexer Rotwein aus dem französischen Barrique, der mit etwas Luft und Zeit seine wahre Aromenfülle entfaltet: Saftige Beerenfrucht, Schokolade, substanzreich, stimmiges Tannin. Was für ein opulenter Stoff! 

 

 

Cuvée - Cabernet Sauvignon, Cabernet Mitos, Dornfelder - trocken

 

Alkohol: 14,2 % vol.

Restzucker: 0,1 g/l

Säure: 5,7 g/l

 

Boden: Löß über anstehendem Kalkstein.

 

Anbau: Reduzierter Anschnitt, grüne Lese im September zur Ertragsreduktion, zweimaliges Entlauben der Traubenzone zur optimalen Ausreifung der Trauben.

 

Vinifizierung: 6 Wochen offene Maischegärung mit täglichem Unterstoßen des Tresterkuchens zur Farb- und Gerbstoffextraktion, anschließend 15-monatiger Ausbau in gebrauchten franz. Barriques (2.-6. Belegung), 3-maliger Abstich zur Selbstklärung alle 5 Monate, im Anschluss unfiltrierte Füllung.

 

Der Wein erhielt von der Jury des internationalen Wein Grand Prix Düsseldorf im Oktober 2016 eine Goldmedaille. 

 

Dieser Wein ist vegan. 

 

Weingut Peth-Wetz, Rheinhessen

 

Zwischen Worms und Alzey liegt das Weingut von Christian Peth, das er gemeinsam mit seiner Frau Maja Luise führt. Als Inhaber und Kellermeister verantwortet Christian die Bewirtschaftung von aktuell 30 Hektar Rebfläche rund um die Orte Bermersheim, Dalsheim und Westhofen. Vorausgegangen waren die Lehrjahre  bei renommierten Winzerpersönlichkeiten, das Weinbaustudium in Geisenheim und zahlreiche Auslandsaufenthalte. Heute darf sich Christian einen Beitrag zum Aufstieg der rheinhessischen Weine zuschreiben. Kellermeister Christian Peth setzt beim Ausbau seiner Weine auf Konzentration, die meisten Erzeugnisse sind opulent, sowohl rot als auch weiß. 

 

Die stilistische Entscheidung für regional geprägte, aber international inspirierte Rotweine bedeutet für das Weingut Peth-Wetz somit nicht etwa, einem Weintrend zu erliegen, sondern ganz im Gegenteil, die konsequente Konzentration auf ein Alleinstellungsmerkmal – Kraftpakete im Maßanzug. Mit großen Investitionen in Weinkeller, Traubenannahme, Edelstahltanks und Barriques, von denen rund 350 Fässer im Einsatz sind, vollzog sich in wenigen Jahren der Wandel von einem Fassweinbetrieb mittlerer Größe bis hin zum Spitzenweingut mit Anspruch auf eine Führungsrolle unter den deutschen Rotweinproduzenten.

 

Penible Auswahl der besten Klone, perfekte Selektion und langer Ausbau im Holzfass sind die Basis von Christian Peths Weinbergs- und Kellerarbeit. Die besten Weine reifen 24 Monate und länger in ausgesuchten Barriques bester Herkunft wie „François Frères“ oder „Sylvain“. Statt der bequemen Filtration mit Kieselgur, pflegt sein Kellerteam das mühsame Abziehen jedes einzelnen Holzfasses von Hand. So bewahrt Peth den Weinen eine Struktur, die sie trotz ihrer Kraft, elegant und nahezu kühl schmecken lässt.

 

- 3 Trauben (Höchstwertung) - Gault Millau WeinGuide 2014

- „Sein Rotweinstil ist so markant wie selbstbewusst. Peth-Wetz gehört zu den führenden Rotweinbetrieben in Rheinhessen.“ - Gault Millau, 2015

- "Sex in the bottle" (Manfred Luer, Chefredakteur der VivArt, über den markanten und selbstbewussten Rotweinstil des Weinguts)